Eine Stadt zwischen Meile der Demokratie und MAGIDA

Heute ist es so weit, die viel diskutierten PEGIDA-Demonstrationen haben auch in unserer Landeshauptstadt Einzug gehalten.
Bemerkenswert ist, dass grade heute die Facebook-Veranstaltung von No Magida – Magdeburg gegen Rassismus und Menschenverachtung mit rund 3.000 Zusagen die Teilnehmerzahl des 1. Abendspaziergangs der MAGIDA mit mehreren 100 Teilnehmern mehr deutlich übersteigt. Erst am vergangenen Sonnabend fand die Meile der Demokratie statt. Ein Fest bei dem ein weltoffenes Magdeburg gezeigt wurde. Auch hier zeigen die Besucherzahlen im fünfstelligen Bereich, wie viele Menschen hinter den demokratischen Idealen stehen.

Unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel versteht die Sorgen der PEGIDA-Anhänger, warnt aber vor Hetze gegen Menschen aus anderen Ländern. Bundesminister für Finanzen Wolfgang Schäuble hat die Politik dazu aufgefordert den Sorgen der Bürger ein Gehör zu geben und über Sinn und Nutzen von Zuwanderung aufzuklären.

Auch unser Ministerpräsident Reiner Haseloff spricht sich gegen die Prinzipien einer MAGIDA-Demonstration aus. „Die Gewährung von Asyl, der Schutz vor Verfolgung und Vertreibung sind Bestandteil unserer Grundwerte.“ Ein Land wie Sachsen-Anhalt ist weltoffen und profitiert von der Vielfalt. „Gleichzeitig müssen wir aber auch die Probleme und Sorgen der Menschen vor Ort ernst nehmen und aufgreifen.“
Auch wir, die JU Börde, stehen klar für eine weltoffene Kultur und Internationalität!

 

Zukünftige Events

Es gibt keine bevorstehenden Veranstaltungen.

Soziale Netzwerke
Besuchen Sie uns auch auf